Letztes Feedback

Meta





 

bargeldlosen Zahlungsverkehr

Der Gedanke an einen bargeldlosen Zahlungsverkehr ist schon uralt. So gab es schon im alten Griechenland viele Bankiers, die von einer Rechnung auf die andere umgeschrieben haben. Jedoch blieb dies lange Zeit nur vereinzelt. Bis der bargeldlose Zahlungsverkehr erstmalig in Deutschland eintritt verging eine lange Zeit. Erst im Jahr 1619 wurde in Deutschland die berühmte Hamburger Bank gegründet, die den bargeldlosen Zahlungsverkehr von da an weiterentwickelten. Jedoch blieb dies nur den wohlhabenden Firmen und Menschen vorbehalten. Im Jahr 1871 wurde die Deutsche Reichspost ins Leben gerufen mit der Einstellung, die Bank des „kleinen Mannes“ zu werden, da das Mindestguthaben eines Kontos 1000 Mark betrug und sich deshalb nicht jeder ein Konto leisten konnte.

In der heutigen Zeit aber, gibt es kaum noch jemanden, der nicht über ein eigenes Konto verfügt. Die Zeit, in der man sein Geld unter dem Kopfkissen versteckt ist abgelaufen. Mittlerweile gibt es viel verschiedene Arten und Methoden, wie Sie ein Konto führen bzw. verwalten können und in welcher Form Sie ihr eigenes Geld anlegen.
So können Sie, wenn Sie einen Internetanschluss besitzen, ihr Konto online verwalten, sowie den kompletten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Ein Konto ist also der zentrale Speicherort in der Buchführung bzw. im Zahlungsverkehr. Damit Sie es sich vorstellen können, müssen Sie sich einfach eine Tabelle mit unendlich vielen Zeilen vorstellen. Jedoch besitzt es nur 2 Spalten (Soll und Haben), in der die verschiedenen Geldein- und ausgänge verzeichnet sind.
Damit keine Verwechslung zwischen den vielen Konten auftreten kann, wird jedes Konto mit Hilfe einer Kontonummer identifiziert.
 
 

1.12.09 16:41

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL